Wie geht es Weiter? Ein Rückblick mit Ausblick!

Am 22.05.2017 hat die frühzeitige Bürgerbeteiligung im Bebauungsplanverfahren 11-125 begonnen.  Vom 22.05. bis zum 23.06.2017 konnten sich die Bürger den Bebauungsplan-Entwurf 11-125 im Bezirksamt ansehen, ihre Fragen stellen und sich mündlich sowie schriftlich äußern.

Die Bürgerinformationsveranstaltung des Bezirksamtes am 31.05.2017 war sehr gut besucht. Viele Bürger unserer Wohnanlage waren u.a. auch gekommen, um den Bebauungsplan der HOWOGE kennenzulernen. Bedauerlicherweise wurden stattdessen vier Planungszeichnungen des Bezirksamtes vorgestellt. Was nicht ist kann ja noch werden.

Die Bezirksverordnetenversammlung (BVV) von Lichtenberg hat am 15.06.2017 mit einer überwältigenden Mehrheit von vier Fraktionen einem Dringlichkeitsantrag von den Parteien Die Linke, CDU und Bündniss90/Die Grünen zugestimmt. Dieser Antrag gibt dem Bezirksamt eine klare Richtung für den Runden Tisch vor.

„Das Bezirksamt wird ersucht dem sich konstituierenden Runden Tisch „Ilsestraße“ (zum B-Plan 11-125) einen Bebauungsplanentwurf vorzulegen, der die grünen Innenhöfe durch klare Baugrenzen vor Bebauung schützt. Weiterhin wird das Bezirksamt ersucht, für den Fall eines eingehenden Bauantrages von der Veränderungssperre Gebrauch zu machen.“ (Quelle: Bezirksamt Lichtenberg von Berlin)

Der vollständige Antrag, der Beschluss und das Video von der Debatte können im Blog unserer Internetseite eingesehen werden. Ein großes Dankeschön geht an alle Aktive und Unterstützer der Bürgerinitiative „Rettet den Ilse-Kiez“. Nur durch ihre Arbeit konnte es zu diesem Beschluss der Bezirksverordnetenversammlung (BVV) von Lichtenberg kommen.

Am 14.07.2017 sollen nun die Gespräche am „Runden Tisch Ilsestraße“ beginnen. Geplant sind drei Termine, mit dem Ziel einer Kompromisslösung, da der Bebauungsplan 11-125 eine generelle Bebauung des Grundstückes der HOWOGE nicht verhindern darf und kann. Die Teilnehmer am Runden Tisch sollen jeweils von ihren Maximalforderungen Abstand nehmen und eine Planungsvariante anstreben mit der die Anwohner und die HOWOGE leben können.

Die Bürgerinitiative „Rettet den Ilse-Kiez“ wird sich als Teilnehmer am Runden Tisch für die Nichtbebauung der begrünten Innenhöfe, der Spielplätze und des Bolzplatzes einsetzen. Sollte die HOWOGE eine maßvolle Randbebauung vorstellen, werden wir die Bürger im Kiez informieren und nach ihrer Meinung befragen.

Gerd Scheibe

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*